Acht Festnahmen bei Polizeieinsatz gegen Drogenhändler

Am gestrigen Dienstag hat ein Spezialeinsatzkommando in Hamburg und Norderstedt insgesamt sechs Wohnungen gestürmt. Die Polizei hat es dabei auf mutmaßliche Drogenhändler abgesehen.

Bei den Zugriffen wurden acht Verdächtigte festgenommen und werden nun von den Drogenfahndern des Landeskriminalsamts verhört. Diverse Drogen konnten bei den Wohnungsdurchsuchungen ebenfalls sichergestellt werden. Daneben fanden die Beamten noch Schreckschusspistolen und eine kleine Marihuana-Plantage.

Hamburger Fernsehturm bleibt ohne neuen Betreiber

Zu Beginn des Jahres hat der Besitzer des Heinrich-Hertz-Turms noch berichtet, dass es für das Restaurant im Turm einen neuen Betreiber gibt. Ab 2023 sollte es dort in luftiger Höhe wieder Kaffee und Kuchen geben. Doch jetzt räumte man ein, dass das Auswahlverfahren unerwartet ins Stocken geraten ist.

Eigentümer und Stadt halten sich bedeckt

Wer der neue Betreiber sein sollte, wurde jedoch noch nicht verkündet. Sowohl die Deutsche Funkturm GmbH als auch die Stadt, die für den Umbau zusammen mit dem Bund rund 37 Millionen Euro bereitstellt, hüllten sich bislang in Schweigen. Nach Informationen des Norddeutschen Rundfunks hatten offenbar zwei Interessenten gar kein Angebot vorgelegt – anscheinend wegen zu harter Bedingungen.

Konkurrenz aus der HafenCity

Ebenfalls unpassend für den „Telemichel“ wirkt sich offenbar das geplante Hochhausprojekt in der HafenCity, der „Elbtower“, aus. Den Plänen nach soll dieser ebenfalls eine Aussichtsplattform erhalten, die noch ein ganzes Stück höher wäre. Eine Konkurrenz zum Fernsehturm?

Der rot-grüne Senat versucht nun, die Gespräche als Vermittler zu beschleunigen und strebt eine „sehr zeitnahe Klärung“ der letzten offenen Punkte an.

Diskutieren Sie mit: Was halten Sie von den Umbaumaßnahmen? Völlig sinnlos und überteuert oder muss ein Stück Hamburg geschützt werden? Schreiben Sie uns Ihren Kommentar!

Halsschmerzen? Rasch richtig reagieren

Wenn uns Halsschmerzen heimsuchen, wenn wir das berüchtigte Kratzen verspüren, uns fühlen, als hätten wir ein Reibeisen verschluckt, dann schmerzt meist der Rachen, der Bereich zwischen Mund und Luftröhre. Täglich durchströmen ihn krankmachende Bakterien und Viren. In der kalten Jahreszeit, wenn die Atemluft viel zu trocken ist, werden die Rachenschleimhäute schlecht durchblutet, die Erreger haben leichtes Spiel. Als Frühzeichen der Infektion schwillt die Schleimhaut an – Halsschmerzen entstehen. Gut, dass es ein rezeptfreies Therapeutikum für die ganze Familie gibt, das laut einer brandneuen klinischen Studie effektiv und lang anhaltend Halsschmerzen lindern kann.

Der Rachen – die etwa 13cm lange Strecke zwischen Mund und Luftröhre – ist die erste Abwehrlinie des Körpers gegen eingeatmete Krankheitserreger. Die größten Probleme verursachen in der Regel Erkältungsviren. Sie haben es vor allem im Herbst und Winter leicht, sich in den durch trocken-kalte Luft geschwächten Rachenschleimhäuten festzusetzen. Das macht in der kalten Jahreszeit eine konsequente Nasenatmung so wichtig. Denn auf dem Weg durch die Nase wird die Atemluft erwärmt und angefeuchtet und hält so die Schleimhäute möglichst gesund und abwehrstark. Auch in Wohnräumen sollte durch Luftbefeuchter oder durch Pflanzen ein Wert von 45% relativer Luftfeuchte eingehalten werden.

Halsschmerzen – meist sind Viren schuld

Doch selbst gesunde Schleimhäute sind nicht immun gegen Erreger. Interessant: Halsschmerzen werden in ca. 80% aller Fälle von Viren ausgelöst, nur in gerade einmal 20% sind Bakterien die Ursache. Ihr Eindringen in unsere Atemwege spüren wir nicht. Erst nach einer gewissen symptomfreien Periode, der sogenannten „Inkubationszeit“, machen sich erste Krankheitszeichen bemerkbar. Jetzt entzünden sich die Schleimhäute und schwellen an. Der Hals kratzt, brennt und wird trocken, die Stimme wird heiser. Heftige Schmerzen, Schluckbeschwerden, Husten, Schnupfen und häufig sogar Fieber können wenig später folgen. Jetzt ist schnelles Handeln gefragt, denn in jeder Stunde ohne geeignetes Arzneimittel können sich die Erreger weiter vermehren und eine Therapie erschweren. Linderung in wenigen Minuten, lang anhaltend über Stunden – Jetzt schlägt die Stunde eines sowohl gegen Viren als auch gegen Bakterien wirksamen Halsschmerzmittels (Dorithricin, Lutschtablette, rezeptfrei, Apotheken), dessen herausragende Wirksamkeit bei Halsschmerzen und Schluckbeschwerden gerade in einer brandneuen placebokontrollierten Doppelblindstudie erfolgreich nachgewiesen wurde. Vor allem vom sehr schnellen Eintritt der lindernden Wirkung waren die prüfenden Experten beeindruckt. Schon in wenigen Minuten nach Lutschen der ersten Dosis reduzierten sich bei den untersuchten Patienten die Symptome deutlich. Besonders erfreulich: Die Wirkung hielt über Stunden an. Zudem stieg die Wahrscheinlichkeit, dass die schmerzhafte Halsentzündung nach 72 Stunden völlig ausgeheilt war, um 64%. Das ist überaus bemerkenswert und in der Tat findet sich kein anderes Halsschmerzmittel mit vergleichbar guten klinischen Daten, betonen Experten wie der Garmisch- Partenkirchner Allgemeinarzt Dr. Bernhard Popp. Selbst wenn die Erkältung bereits weiter fortgeschritten sein sollte, sorgen die antiviralen und antibakteriellen Eigenschaften der Wirkstoffkombination für eine merkliche Linderung.

Antiviral, antibakteriell und Immunsystem stärkend

Wenn für die meisten Fälle von Halsschmerzen Viren verantwortlich sind, warum legen dann Experten so viel Wert auf eine Zweifachwirkung, also auch gegen Bakterien? „Weil Bakterien eine sogenannte Superinfektion auslösen können“, erklärt Dr. Popp. „Wenn die Schleimhäute von der zuerst ablaufenden Virenattacke geschwächt sind, haben sie einfach keine Kraft mehr, eindringende Bakterien abzuwehren. Solche bakterielle Superinfektionen können ganz üble Verläufe nehmen bis hin zu Bronchitis oder sogar Lungenentzündungen. Insofern ist eine antibakterielle Wirksamkeit von großer Bedeutung.“ Wichtig ist, dass bei einer Dorithricin-Anwendung kein herkömmliches Antibiotikum zum Einsatz kommt, sondern Tyrothricin, ein spezieller bakterienzerstörender Wirkstoff, der eine ausschließlich lokale Wirkung hat und im Magen sofort aufgelöst wird. Nebenwirkungen auf die Darmflora sind daher auszuschließen, Resistenzen nicht zu befürchten. Noch eine weitere auffallende Besonderheit weist Tyrothricin auf: Der Wirkstoff beschleunigt die körpereigene Immunabwehr, bremst also Infektionen auf natürlichem Wege aus. Dank der guten Verträglichkeit ist die Therapie sogar schon für Kinder ab zwei Jahren zugelassen, eignet sich also für die ganze Familie.

Bildquelle: decade3d/stock.adobe.com

Nicht nur Lutschen – auch schonen

Wird der Körper von Viren oder Bakterien angegriffen, sind wirksame Halsschmerztabletten nur ein Teil einer vernünftigen Reaktion. Viel zu selten wird darauf geachtet, den Körper jetzt zu schonen. Also ist Sport zu vermeiden, Rauchen und Alkohol verbieten sich sozusagen von selber. Und vor allem: reichlich trinken. Denn durch eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr können eingedrungene Erreger wesentlich schneller wieder ausgeschwemmt werden. Aber bitte keine kalten Getränke zu sich nehmen. Im Gegenteil: lauwarme Tees oder aufgewärmtes Wasser sind ideale Möglichkeiten, gegen die Erreger zusätzlich anzugehen. Denn je wärmer die zugeführte Flüssigkeit ist, um so stärker weiten sich die Blutgefäße von Rachen und Mundraum. Dadurch gelangen mehr der dringend benötigten Abwehrzellen an den Ort des Geschehens und um so schneller gelingt es dem Körper, das Seine zur Genesung beizutragen. Kein Grund also, sich vor Halsschmerzen zu fürchten. Der Winter kann kommen – die Abwehrkräfte stehen!

Verlosung

Nicht nur wer Halsschmerzen hat, braucht warme Getränke. Geradezu ideal daher ein praktischer Isolierbecher mit 450 ml Fassungsvermögen mit Anschlusskabel an eine 12V-Autosteckdose zum Erhitzen von Tee, Kaffee oder heißer Schokolade. Die Alster Rundschau verlost 3 dieser idealen Helfer. Schicken Sie bis zum 22. Februar 2019 eine E-Mail mit dem Stichwort „Halsschmerzen“ sowie Ihrem Namen und Adresse an gewinnspiel@ auc-hamburg.de. Das Los entscheidet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Hamburger Dom ab 22.03.19 – Drei Hamburg-Neuheiten für Groß und Klein

Der Hamburger Frühlingsdom läutet traditionell immer die neue Volksfest-Saison ein. In diesem Jahr wartet er mit einer spektakulären Weltpremiere, attraktiven Neuheiten, interessanten Besonderheiten und beliebten Wiederkehrern auf.

Besonders VR-Liebhaber kommen auf dem Frühlingsdom voll auf ihre Kosten. „Alles, was aktuell an transportablen Virtual-Reality-Geschäften auf dem Markt ist, steht ab dem 22. März auf dem Frühlingsdom“, gibt Franziska Hamann, Leiterin des Domreferates der veranstaltenden Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, preis. Dazu zählt die 9D Virtual Reality, Dr. Archibald – Master of Time, der weltweit erste mobile „Virtual Ride“, sowie die Wilde Maus XXL, die man seit einem Jahr wahlweise als virtuelle Verfolgungsjagd mit zusätzlichen Loopings erleben kann. „So modern war der Hamburger DOM noch nie“, ergänzt Franziska Hamann.

Weltpremiere

Die Hamburger Geisterfabrik kommt frisch aus dem Werk und ist keine Geisterbahn im herkömmlichen Sinne. Die Multifunktionsanlage kann viel mehr: Achterbahn mit max. Tempo 30, interaktiver Shooter mit Highscore des Tages und einem Flugsimulator, der in den Fahrtablauf integriert ist. Aber natürlich dürfen die klassischen Gruselelemente nicht fehlen. Insgesamt 200 bewegliche Figuren und Effekte lassen die Adern gefrieren. Die Fassade als altes Fabrikgebäude ist imposante 42 Meter lang. Damit ist die Hamburger Geisterfabrik die größte transportable interaktive Geisterbahn der Welt.

Hamburg-Neuheiten

Als Kind der 80er-Jahre sind Begriffe wie Gameboy, Super Mario, Donkey Kong und Pac-Man unvergessen. Das Laser Pix ist ein interaktiver Shooter im Stile der damaligen Videospiel-Highlights und lässt besonders Nintendo-Herzen höher schlagen. An der Gameboy-Kasse vorbei geht’s mit einem Zweier-Wagon rein ins bunte Abenteuer. Hier heißt es die verschiedenen Ziele in unterschiedlicher Distanz und Höhe mit einem Laser-Shooter zu treffen. Ziel ist es, möglichst viele Punkte zu sammeln. Besonders viel Spaß macht es im Duell gegen seinen Mitfahrer. Das Laser Pix ist die erste und einzige mobile Anlage ihrer Art in Deutschland.

Deutlich rasanter geht es im Mr. Gravity zu. Erst im Sommer 2017 feierte dieser brandneue Fahrzeugtyp Premiere und ist seither einzigartig in Deutschland. Das Hoch- Rundfahrgeschäft besteht aus einer sich drehenden Scheibe, die sich bis zu einem Winkel von fast 90 Grad auf 20 Meter anhebt. Schnelle Richtungsund Tempowechsel, Geschwindigkeiten von max. 100 km/h sowie der Wechsel zwischen 5g und der Schwerelosigkeit garantieren ein spektakuläres und einmaliges Fahrerlebnis.

Besinnlichkeit und Nostalgie – Karussell fahren wie früher

Entschleunigung ist in der Ballonfahrt Programm. Das Familienfahrgeschäft besteht aus acht Heißluftballons im Miniformat mit Gondeln für vier Personen. Drehend steigen die kleinen Ballons auf und nehmen die Fahrgäste aller Generationen mit auf eine gemütliche Aussichtsreise in 8 Metern Höhe. Die einzelnen Gondeln sind zusätzlich drehbar und können je nach Wunsch per Handrad in Schwung gebracht werden.

Frühlingserwachen erstmals auf der Aktionsfläche

Passend zur Jahreszeit heißt das Thema auf der Aktionsfläche diesmal „Frühlingserwachen“. Holzhütten, Blumen, überdachte Sitzmöglichkeiten, Live- Programm auf der Bühne, ein dekoriertes Festzelt und viele weitere tolle Highlights verbreiten Frühlingsstimmung. Die Aktionsfläche ist eine bunte Mischung aus Unterhaltung, Mitmachaktionen für Groß und Klein, verschiedensten Handelsangeboten, Speisen und Getränken.

Bei vielen ermäßigten Preisen heißt es jeden Mittwoch sparen am Familientag. Freitags steigt ab 22.30 Uhr das imposante Höhenfeuerwerk in den Hamburger Nachthimmel auf.

Die Alster Rundschau verlost 5 Dompakete

Bitte senden Sie bis zum 28.02.2019 eine EMail mit Ihrem Namen und Adresse sowie dem Kennwort „DOM“ an gewinnspiel@auc-hamburg.de. Das Los entscheidet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Öffnungszeiten

Montags bis donnerstags von 15.00 bis 23.00 Uhr
Freitags und sonnabends von 15.00 Uhr bis 24.00 Uhr
Sonntags und Ostermontag von 14.00 Uhr bis 23.00 Uhr
Gründonnerstag von 15.00 bis 24.00 Uhr
Ostersonntag von 14.00 bis 24.00 Uhr Karfreitag bleibt der Frühlingsdom geschlossen!