Theaternacht Hamburg – 9. September 2017

Am 9. September 2017 ist es wieder soweit: Rund 40 Theater eröffnen gemeinsam die neue Spielzeit am Theaterabend des Jahres – bei der Theaternacht Hamburg. Das Kinderprogramm, das es dieses Jahr zum 5. Mal gibt, startet bereits ab 16:00 bis 18:00 Uhr, junge Theaterfreunde können hier einiges entdecken. Ab 19:00 Uhr zeigen die Theaterbühnen dann ihr einzigartiges Programm:
Ob zeitgemäße Tragödie auf großer Bühne, klassische Komödie im Stadtteiltheater oder spannende Inszenierungen am Off-Theater, hier können die Besucher sich auf eine spannende Entdeckungstour entführen lassen. Anschließend können die Besucher die 14. Theaternacht Hamburg auf der Aftershowparty im Schmidtchen ausklingen lassen. Einblicke in das Programm der Theaternacht Hamburg finden Sie im gedruckten Programmheft, dass über die Stadt verteilt ausliegt und online unter:

http://theaternacht-hamburg.org/de_DE/theaternacht-programm

Über die Theaternacht Hamburg

Ein Ticket, 40 Bühnen, unzählige neue Eindrücke – Jedes Jahr im September wird die neue Spielzeit durch die Theaternacht Hamburg eingeläutet. Eine Nacht lang zeigen sowohl die großen als auch
die kleinen Spielstätten die ganze Vielfalt und Dynamik der Hamburger Theaterlandschaft.
Die Besucher erleben dabei aktuelle Aufführungen und erhalten exklusive Vorabeinblicke in kommende Produktionen und spannende Premieren der Theater. Perfekt, um sich auf die kommende Spielzeit einzustimmen, oder um einfach ein bisschen Theaterluft zu schnuppern.

TÜV NORD: Tipps für den entspannten Start in den Urlaub

Nach wie vor ist das Auto das beliebteste Transportmittel der Deutschen, um in den Urlaub zu fahren. Es ist oft die günstigste Fortbewegungsart und man bleibt auch am Reiseziel mobil. Umso ärgerlicher ist es, wenn das Fahrzeug unterwegs eine Panne hat und die erholsame Zeit mit Stress beginnt. Björn Seelig und Lutz Möller von TÜV NORD geben daher Tipps, mit welchen Vorbereitungen man der Autoreise ganz gelassen entgegensehen kann.

Durch die oftmals langen Fahrzeiten und das erhöhte Gesamtgewicht durch das Gepäck wird der Wagen stärker belastet als gewöhnlich. „Gerade fern der Heimat ist man zudem stärker darauf angewiesen, dass das Fahrzeug fehlerfrei funktioniert. Dies gilt insbesondere für Fahrwerk, Bremsen und Reifen, deren einwandfreier Zustand lebenswichtig ist“, sagt Björn Seelig, Teamleiter bei TÜV NORD und zuständig für die Station Hamburg. „Wer eine lange Autofahrt plant, um an sein Urlaubsziel zu kommen, ist daher gut beraten, seine Hauptuntersuchung vorzuziehen.“ Kleinere Checks können Fahrzeughalter auch selbst durchführen, wie zum Beispiel die Überprüfung des Reifendrucks oder der Flüssigkeitsstände. Die Prüfung von Bremsen, Fahrwerk sowie Reifenzustand überlässt man hingegen besser den TÜVExperten. Um Zeit zu sparen, ist es ratsam, sich online bequem und kostenlos einen Termin unter www. tuev-nord.de zu sichern.

Für die Sicherheit unterwegs sollten die Hamburger die wichtigsten Punkte zum richtigen Verstauen des Gepäcks beachten: Schwere Gegenstände gehören im Kofferraum grundsätzlich nach unten. Sobald Reisetaschen und Co. im Laderaum über die Rückenlehne hinausragen, sollte zur Sicherheit ein geeignetes Schutzgitter oder -netz angebracht werden. „Dieses verhindert, dass die Ladung bei einer Vollbremsung zum gefährlichen Geschoss wird. Wem das nicht möglich ist, der kann auch Decken über das Gepäck legen und mit stabilen Gurten fixieren“, so Lutz Möller, Leiter der TÜV-STATION Hamburg- Wandsbek. „Man sollte allerdings darauf achten, dass wichtige Utensilien wie Warndreieck, Warnweste, Erste-Hilfe- Kasten und Papiere stets schnell zugänglich bleiben.“

Vor langen Fahrten tanken viele Fahrzeughalter gerne mal bis zur Obergrenze. Das birgt im Sommer allerdings Risiken, wie Seelig weiß: „An heißen Tagen sollte man den Tank besser nicht randvoll machen, denn bei hohen Temperaturen dehnt sich der Kraftstoff aus. Wenn im Tank nicht genug Platz vorhanden ist, kann dies zur Folge haben, dass er überläuft.“ Damit erhöht sich das Risiko für einen Brand. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, dass es zu Lackschäden kommt, wenn der Kraftstoff durch den Tankdeckel austritt. Daher besser direkt auf Nummer sicher gehen und im Sommer nicht weitertanken, wenn die Abschaltautomatik der Zapfpistole greift.

Björn Seelig, Teamleiter bei TÜV NORD
Lutz Möller, Leiter der TÜV-STATION Hamburg-Wandsbek

Auch Reservekanister sollte man deshalb nicht bis zum Rand befüllen. Vor allem bei Behältern, die im Kofferraum mitgeführt werden, sollte man Vorsicht walten lassen. „Neben der erhöhten Brandgefahr können sich durch den Kraftstoffaustritt gesundheitsschädliche Dämpfe im Wagen verteilen und zu Kopfschmerzen, Übelkeit oder Benommenheit führen. Das kann während der Fahrt schlimme Folgen haben“, ergänzt Möller.

Fahren Kinder mit, gilt es, neben Hunger und Durst auch Langeweile zu vermeiden. Spielsachen, Kindermusik und Hörspiele verkürzen den Kleinen die Fahrt. Wenn dann noch mindestens alle zwei Stunden eine längere Frischluft-Pause gemacht und die optimale Reisegeschwindigkeit von 130 km/h eingehalten wird, steht einer stressfreien und kostengünstigen Fahrt nichts mehr im Wege.

Über die TÜV NORD GROUP

Die TÜV NORD GROUP ist mit über 10.000 Mitarbeitern einer der größten technischen Dienstleister. Mit ihrer Beratungs-, Service- und Prüfkompetenz ist sie weltweit in 70 Ländern aktiv. Zu den Geschäftsbereichen gehören Industrie Service, Mobilität, IT und Bildung. Mit Dienstleistungen in den Bereichen Rohstoffe und Aerospace hat der Konzern ein Alleinstellungsmerkmal in der gesamten Branche. Leitmotiv: „Excellence for your business.“

Mehr Informationen finden Sie unter  www.tuev-nord.de